Gesundheit

Die Fragebögen der Bedarfsermittlung „In jedem Alter gesünder“ haben Sie mittlerweile erreicht. Deshalb möchten wir hier noch einmal kurz darstellen, was Sie erwartet und die wichtigsten Fragen beantworten.

Der Zweck der Befragung

Für die Kommunen der Odenwald-Allianz ist das Thema Gesundheit von besonderer Bedeutung:

  • Das Themenfeld Gesundheit ist ein zentraler Bestandteil unseres integrierten ländlichen Entwicklungskonzepts von 2015.
  • Die Kommunen Amorbach, Miltenberg und Weilbach entwickeln baulich und konzeptionell lokale Gesundheitszentren. Den Anfang macht das Weilbacher Gesundheitszentrum, das kommendes Jahr eröffnet wird.
  • Sämtliche Stadt- und Gemeinderäte haben sich 2018 jeweils einstimmig für die Teilnahme am Förderprogramm der AOK Bayern „Gesunde Kommune“ ausgesprochen.

Bei der von AOK Bayern geförderten Befragung handelt es sich um eine wissenschaftliche Untersuchung, durchgeführt von der Wilhelm Löhe Hochschule, die den Bedarf an krankheitsvorbeugenden Maßnahmen (Primärprävention) ermitteln soll.
Die hierfür notwendigen Experteninterviews führt Frau Christine Becker (SalutoConsult).

Die Fragen thematisieren Gesundheit, Lebensqualität sowie andere Bereiche des Lebens, die Ihr Wohlbefinden beeinflussen. Darüber hinaus haben Sie am Ende des Fragebogens die Möglichkeit, Ihre Ideen für eine gesündere Kommune mitzuteilen.

Die Ergebnisse sollen die Grundlage für weitere, bedarfsorientierte Gesundheitsprojekte im Allianzgebiet sein.

Wer wurde angeschrieben?

Mittels einer geschichteten Zufallsstichprobe wurden folgende Gruppen – mit entsprechend angepasstem Fragebogen – angeschrieben:
„Junge Familien“ (Eltern mit Kindern, die seit dem 1.1.2013 geboren wurden), „18- bis 64-Jährige“ sowie auf die Gruppe „65+“ (Menschen, die 2019 mindestens 65 Jahre alt geworden sind oder werden).

Bis zum 07.01.2020 können Sie uns den Fragebogen zukommen lassen.
Dies geschieht entweder online (für die Gruppen „Junge Familien“ und „18- bis 64-Jährige“) oder postalisch/über die Wahlurnen in den Rathäusern (die Gruppe „65+“).

Was passiert mit meinen Daten?

Ihre Angaben werden anonymisiert verarbeitet. Auch im Abschlussbericht werden keine Rückschlüsse auf Ihre Identität möglich sein.

Mit der beauftragten Druckerei Zeller hat jede Kommune eine Datennutzungsvereinbarung abgeschlossen. Diese sieht vor, dass – nach der Erstellung des Serienbriefes – Ihre Adressdaten aus den Systemen der Druckerei gelöscht sowie jegliche Papierabfälle vernichtet werden. Dies ist mittlerweile geschehen.
Darüber hinaus haben weder die AOK Bayern noch die Wilhelm Löhe Hochschule oder SalutoConsult Zugang zu Ihren Adressdaten erhalten.

Einladung zur Teilnahme

Durch eine Teilnahme ermöglichen Sie Ihren kommunalen Entscheidungsträgern, bedarfsgerechte Angebote einzuführen oder zu fordern. Nehmen Sie sich daher bitte einige Minuten Zeit, um den Fragebogen korrekt auszufüllen und uns Ihre Vorstellungen einer „gesunden Kommune“ mitzuteilen.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre Bürgermeister der Odenwald-Allianz

Menü