Von links: Christine Becker (SalutoConsult), Sebastian Müller (WLH), Helmut Demel (Miltenberg), Peter Schmitt (Amorbach), Prof. Dr. Jürgen Zerth (WLH), Udo Käsmann (Rüdenau), Viktor Gaub (Odenwald-Allianz), Susanne Wörner (Kirchzell), Bernd Klein (Laudenbach), Bernhard Kern (Weilbach), Fr. Daniela Bergmann (AOK)
AllgemeinGesundheit

Das Gesundheitsprojekt der Odenwald-Allianz „In jedem Alter gesünder“ wurde offiziell in das Förderprogramm „Gesunde Kommune“ der AOK Bayern aufgenommen. Vor dem Miltenberger Rathaus überreichte Frau Daniela Bergmann (Direktorin der AOK in Aschaffenburg) die Urkunde an die Mitglieder der Odenwald-Allianz. Damit verbunden ist eine Förderung von knapp 60.000€.

Als Teil der Handlungsstrategie „Campus GO“ werden im Rahmen des Projektes die Angebote und Bedarfe im Bereich der Primärprävention beleuchtet und daraus Handlungsempfehlungen abgeleitet. Die Primärprävention bezieht sich auf das Vorbeugen von Krankheiten und dreht sich somit z.B. um die Themen Bewegung, Ernährung, Stress und Sucht.

Um ein klares Bild der aktuellen Situation im Allianzgebiet zu gewinnen, werden Daten aus Interviews, Workshops, Befragungen und Sekundärquellen herangezogen. Die wissenschaftliche Begleitung übernimmt das Forschungsinstitut IDC der Wilhelm Löhe Hochschule (WLH), beratend zur Seite steht Frau Christine Becker von Salutoconsult.

Für die Teilnahme am AOK-Förderprogramm haben sich 2018 sämtliche Stadt- und Gemeinderäte der Odenwald-Allianz einstimmig ausgesprochen. Des Weiteren wird das Vorhaben von Landrat Jens Marco Scherf unterstützt.

Beschluss Stadt Amorbach
Beschluss Markt Kirchzell
Beschluss Gemeinde Laudenbach
Beschluss Stadt Miltenberg
Beschluss Gemeinde Rüdenau
Beschluss Markt Schneeberg
Beschluss Markt Weilbach

Unterstützungszusage Landrat Scherf

Menü